Lieber Besucher,

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass diese Website Cookies verwendet. Dies geschieht, um die Leistung und Benutzerfreundlichkeit dieser Website zu verbessern
Wir möchten Sie um Ihre Erlaubnis bitten, dies weiterhin zu tun. Weitere Informationen finden Sie auf unseren Datenschutz -Seiten!

Behandlungstechniken

Der Chiropraktiker wendet sanften, kontrollierten und gezielten Druck (einen sogenannten Impuls) an verschiedenen Bereichen des Bewegungsapparates an, um blockierte Gelenke zu lösen und dadurch über die Entlastung des Nervensystems die Regulation des Körpers wieder herzustellen. Die Behebung von fixierten unnormalen Stellungen an Gelenken (sogenannte Blockaden) nennen wir Justierung.

Die Justierung kann mit Hilfe von unterschiedlichen chiropraktischen Techniken erfolgen: manuell (mit den Händen), mit Impulsgebern (Aktivator, Arthrostim®) oder speziellen Behandlungsliegen.

Die wichtigsten chiropraktischen Techniken sind:

Thompson-Terminal-Point-Technique (TTPT)
Table/AnwendungMit Hilfe des sogenannten Thompson-Tisches wird die Justierung unter Ausnutzung des Körpergewichtes des Patienten schonend durchgeführt. Die Thompson Technik basiert auf einem eigenen Diagnoseverfahren, mit welchem sich rasch und zuverlässig die Störungen des Bewegungsapparates finden lassen.
Full Spine Specific Technique (FSST)
Full Spine Specific TechniqueDiese Behandlungsmethode ist eine Grundlage der Chiropraktik. Sie umfasst alle Techniken, die manuell ausgeführt werden. Dabei gibt es extrem schonende Varianten, bei denen kaum ein eigentlicher Impuls nötig ist und Varianten bei denen mit manuellen Impulsen gearbeitet wird.
Chiropractic Instrument Technique (CIT)
Aktivator/AnwendungDiese Technik hat ihre Besonderheit in der Justierung mit Hilfe des sogenannten Aktivators. Mit diesem handlichen Impulsgeber kann sehr schonend und schmerzfrei gearbeitet werden. Deshalb kann diese Technik auch bei Säuglingen, Kindern und sehr alten Menschen (Osteoporose), Menschen mit erheblichen Bewegungseinschränkungen der Wirbelsäule und Patienten mit Vorerkrankungen (z.B. Schlaganfall) angewandt werden. Auch diese Methode beinhaltet eine eigene Diagnostik mit der die Lokalisation von Blockaden genau ermittelt werden kann.
 
Koren Specific Technique (KST)
Arthrostim-BehandlungArthrostimDiese Behandlungsmethode, von Tedd Koren entwickelt,  zeichnet sich durch eine eigene Diagnostik, die emotionale und physische Aspekte, berücksichtigt aus. Die Justierung erfolgt sehr schonend mit einem mechanischen Impulsgeber, dem sogenannten Arthrostim®.
Sacro-Occipital-Technik (SOT)
Diese SOT nach Dr. Jarnette verbindet die Chiropraktik mit Elementen der Osteopathie und ist eine sehr sanfte Behandlungsmethode. Auch hier existiert eine eigene Untersuchungstechnik, mit der Funktionsstörungen in bestimmte Kategorien eingeteilt werden können. Zu dieser Methode gehören z.B. der Einsatz des Spinalyser® zur Körpervermessung und die Lagerung des Patienten auf speziellen Schaumstoffblöcken um bestimmte Regionen des Bewegungsapparates ganz schonend zu entlasten.
Flexions-Distraktions-Technik nach Dr. Cox
Bei dieser Technik werden auf einem speziellen Behandlungstisch sehr schonende wiederholte Bewegungen der Wirbelsäule vorgenommen. Aufgrund der sehr sanften Technik eignet sich diese Variante als eine der wenigen Methoden auch zur Behandlung von Patienten mit Bandscheibenvorfällen und starken degenerativen Veränderungen der Wirbelsäule.

Chiropraxis Walz
Prof. Dr. med. Martin Walz

  • Chiropraktiker
  • Arzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Spezielle Unfallchirurgie / Handchirurgie
  • Physikalische Therapie / Sportmedizin
  • Notfallmedizin
  • Spezielle Chirurgische Intensivmedizin
  • Fachgebundene Röntgendiagnostik
 

ChiroCare Walz
Berin Walz

  • Heilpraktikerin
  • Chiropraktikerin
Logo DAGC
http://chiropraktik-zentrum-herford.de/pages/amerikanische-chiropraktik/behandlungstechniken.php